IPS-INTER PRESS SERVICE NACHRICHTENAGENTUR - Die Welt anders sehen Partner Archivsuche Newsletter Buch-Tipps Bildergalerie Links Impressum
WELTBLICK Online VOICES OF THE SOUTH ON GLOBALIZATION
contact@ipsnews.de Home Über uns Interviews Videos Blog NEWS Nach Regionen Nach Themen Zur Umwelt Vereinte Nationen RSS Registrieren LogIn

 

 











Interviews

MALI: Tuareg wollen einen demokratischen, säkularen und multiethnischen Staat^– MNLA-Sprecher Moussa Ag Assarid im IPS-Gespräch
Von Karlos Zurutuza – Mit Bild Lekorne, Frankreich, 24. Juli (IPS) – Die Regierung von Mali und Tuareg-Rebellen von Azawad, einem Gebiet im Norden des westafrikanischen Landes, haben in Algier erneut Friedensgespräche geführt.
ABRÜSTUNG: 'Zunächst wäre es wichtig, die NATO aufzulösen' – Verteidigungsanalyst Subrata Ghoshroy im Interview
Von Karina Böckmann – Mit Bild Berlin, 2. Juni (IPS) – Von der Super- zur Hypermacht, so beschreibt Subrata Ghoshroy, Verteidigungsanalyst am 'Massachusetts Institute of Technology' (MIT) die Wandlung, die die USA seit dem Zusammenbruch der ehemaligen Sowjetunion vollzogen haben – mit verheerenden Folgen für die globale Sicherheit: Das Wettrüsten geht weiter, Diplomatie und Völkerrecht werden entwertet.
LATEINAMERIKA: 'Plurinationale Gesellschaften, mononationale Staaten' – Boliviens Vizepräsident García Linera im Interview
Von Marianela Jarroud – Mit Bild Santiago, 31. März (IPS) – Er selbst bezeichnet sich als einen aus dem Leid der Indigenen hervorgegangenen Marxisten. Andere halten ihn für einen der wichtigsten Vordenker Lateinamerikas des 21. Jahrhunderts. Wie Boliviens Vizepräsident Álvaro García Linera kürzlich im IPS-Interview erklärte, ist die Region zwar plurinational, wird aber weitgehend von mononationalen Staaten regiert, "die sich bis zu einem gewissen Punkt völkermordend verhalten".
MEXIKO: Nähe zu Südamerika suchen – Cuauhtémoc Cárdenas im Interview
Von Pablo Piacentini – Mit Bild Rom, 16. Oktober (IPS) – Nach Ansicht von Cuauhtémoc Cárdenas, der moralischen Instanz der mexikanischen Linken, ist sein Land viel zu sehr auf den Norden fixiert. Um sich neue Entwicklungsmöglichkeiten zu erschließen, sollte Mexiko in dieser Frage umdenken und sich Südamerika und dessen Integrationsprozessen anschließen.
UMWELT: 'Südpol-Expedition als ultimativer Test für die erneuerbaren Energien' – Polarforscher Robert Swan im Interview
Von Anna Shen – Mit Bild San Francisco, USA, 13. September (IPS) – Mehrere Jahrzehnte ist es her, dass Robert Swan dem inzwischen verstorbenen Ozeanforscher Jacques Cousteau versprochen hat, zum Schutz der letzten großen Wildnis, der Antarktis, beizutragen. "Wir müssen uns Gedanken darüber machen, wie wir unseren Planeten künftig mit Energie versorgen wollen", sagte er im IPS-Gespräch. "Tun wir das nicht, wird es keine Welt mehr geben, die wir erforschen könnten."
MALAWI: 'Für Frauen nicht ohne Frauen' – Staatspräsidentin Banda im Interview
Von Mabvuto Banda Lilongwe, 6. August (IPS) – Malawis erstes weibliches Staatsoberhaupt zu sein, lässt Joyce Banda nicht ungenutzt verstreichen. Abgesehen davon, dass unter ihrer Präsidentschaft das Land zu demokratischen Verhältnissen zurückgekehrt ist und es mit der Wirtschaft bergauf geht, wurden Frauenfördermaßnahmen ergriffen und hochrangige Positionen mit Frauen besetzt.
IRAN: Einseitige Forderungen verlängern Atomstreit – Botschafter Seyed Hossein Mousavian im Interview
Von Jasmin Ramsey – Mit Bild Washington, 18. Juli (IPS) – Im Streit um das iranische Atomprogramm wird sich auch der künftige Staatspräsident Hassan Ruhani nicht bewegen, sollten Teheran Gespräche auf Augenhöhe verwehrt bleiben. Diese Meinung vertritt der iranische Botschafter Seyed Hossein Mousavian und forderte den Westen auf, seine traditionelle Iran-Politik der Einschüchterung, Sanktionen und Demütigungen aufzugeben.
BEVÖLKERUNG: Frauenrechte sind Menschenrechte – UNFPA-Chef Babatunde Osotimehin im Interview
Von Joan Erakit – Mit Bild New York, 12. Juli (IPS) – Die Rechte von Frauen und Mädchen und insbesondere deren sexuelle und reproduktive Rechte, sind nach Ansicht des Exekutivdirektors der Weltbevölkerungsorganisation (UNFPA) Menschenrechte. Sie seien der Schlüssel für den Erfolg jeder kurzfristigen und nachhaltigen Entwicklung.
BAHRAIN: Druck auf Regierung erhöhen – Journalistin Nazeeha Saeed im Interview
Von Jasmin Ramsey – Mit Bild Washington, 11. Juli (IPS) – Im Mai 2011, knapp eineinhalb Jahre nach der Selbstverbrennung eines Straßenverkäufers, die in Nahost eine Welle von Aufständen auslöste, befand sich die bahrainische Journalistin Nazeeha Saeed 13 Stunden lang in Haft. Sie wurde gefoltert und zur Unterzeichnung eines Geständnisses gezwungen, das sie nicht lesen durfte.
BRASILIEN: 'Die Katholische Kirche ist in Angst erstarrt' – Interview mit dem Befreiungstheologen Frei Betto
Von Fabiola Ortiz Rio de Janeiro, 4. Juli (IPS) – Nach Ansicht des brasilianischen Befreiungstheologen Frei Betto leidet die Katholische Kirche unter "Erstarrung" und der Angst, den Problemen des postmodernen Zeitalters ins Auge zu sehen. Jedoch traut er dem neuen Papst Franziskus, dem ersten Lateinamerikaner in diesem Amt, die Kraft und Fähigkeit zu, die Kirche zu erneuern.
LATEINAMERIKA: 'Angst vor der Unsicherheit wächst mit dem Wohlstand'– Latinobarometer-Chefin Marta Lagos im Interview
Von Marianela Jarroud Santiago, 1. Juli (IPS) – Obwohl der Drogenhandel für Lateinamerika eine ernst zu nehmende Gefahr darstellt, "gehen die Eliten dem Thema aus dem Weg, weil sie nicht wissen, wie sie damit umgehen sollen", warnt die chilenische Soziologin Marta Lagos. Der Leiterin des regionalen Meinungsforschungsinstituts 'Latinobarometer' zufolge ist die Angst vor der Unsicherheit weniger armuts- als wohlstandsbedingt.
AFGHANISTAN: Leben in der verbotenen Zone – Dokumentarfilm über den Alltag der Landbevölkerung
Von Sudeshna Chowdhury New York, 28. Juni (IPS) – Eine Bombenexplosion auf einer Straße oder ein Selbstmordanschlag nahe einem Lebensmittelladen sind in Afghanistan keine Seltenheit. Der von Nagieb Khaja gedrehte Dokumentarfilm 'My Afghanistan. Life in the Forbidden Zone', der kürzlich beim Filmfestival der Menschenrechtsorganisation 'Human Rights Watch' in New York gezeigt wurde, entwirft ein Bild von der alltäglichen Gewalt, mit der sich die Dorfbevölkerung konfrontiert sieht.
VENEZUELA: Hungerbekämpfungsmaßnahmen für die Opfer des Neoliberalismus - Staatschef Nicolás Maduro im Interview
Von Julio Godoy Rom, 18. Juni (IPS) – Die UN-Organisation für Ernährung und Landwirtschaft (FAO) hat der venezolanischen Regierung entscheidende Fortschritte im Kampf gegen den Hunger bescheinigt. Die staatlichen Maßnahmen zielten auf die Armen des südamerikanischen Landes, versicherte Staatspräsident Nicolás Maduro. "Mit ihnen entschädigen wir die Opfer des jahrzehntelangen Neoliberalismus der 1980er und 1990er Jahre."
MYANMAR: 'Welt muss Rohingya-Muslimen unverzüglich helfen' – Sprecher Wakar Uddin im Interview
Von Sudeshna Chowdhury New York, 12. Juni (IPS) – Angesichts der Gefahren, mit denen sich die Rohingya-Muslime in Myanmar (Burma) konfrontiert sehen, nimmt die Zahl der Flüchtlinge immer weiter zu. Doch auch die menschenrechtliche und humanitäre Situation der Vertriebenen in den Lagern sei ebenfalls verheerend, wie Wakar Uddin vom Verband der Rohingya Myanmars mit Sitz in den USA im IPS-Gespräch betont. Er wirft der internationalen Gemeinschaft vor, Probleme solange auszusitzen, bis genug Blut geflossen sei.
HAITI: Wiederaufforstung geplant – Umweltminister Jean François Thomas im IPS-Gespräch
Von Patricia Grogg Puerto Príncipe, 22. März (IPS) – Dürren und Überschwemmungen, Wirbelstürme und eine für die Ernährungssicherheit bedrohliche Bodenerosion machen Haiti zu einer leichten Beute für den Klimawandel. Mit einem im Januar aufgelegten Makroplan soll nun die Reißleine gezogen werden, wie der Umweltminister des karibischen Inselstaates, Jean François Thomas, berichtet.
ENTWICKLUNG: 'Wasser verbindet' - Interview mit UNESCO-Generaldirektorin Irina Bokova
Von Thalif Deen New York, 19. März (IPS) - Was haben Bildung, Wissenschaft und Kultur mit Wasser zu tun, der endlichen und immer knapper werdenden Ressource? Viel, meinen die Vereinten Nationen. Aus diesem Grund haben sie der Weltkulturorganisation UNESCO die Federführung über die
AFRIKA: Hirtenfrauen brauchen Zugang zu Bildung – Interview mit kenianischer Aktivistin Agnes Leina
Von Matthieu Vaas New York, 12. März (IPS) – Frauen in den Hirtengemeinschaften Afrikas brauchen vor allem eines: Bildung. Denn erst Wissen befähige sie dazu alternative Wege zu gehen, meint Agnes Leina, die Leiterin von 'Ill'laramatak Community Concerns' (ICC), einer Hilfsorganisation für Hirtengemeinden im Norden und Süden Kenias.
SÜDKOREA: Samsung schlägt Ban Ki-moon – Nationale Marken weltweit immer erfolgreicher
Von Thalif Deen New York, 28. Februar (IPS) – Als UN-Generalsekretär Ban Ki-moon im vergangenen Oktober mit dem südkoreanischen Rapper Psy zusammentraf, sagte er im Scherz, dass er "ein bisschen neidisch" auf ihn sei. "Bis vor ein paar Tagen sagte man mir, dass ich der bekannteste Koreaner auf der Welt bin", erklärte Ban.
SÜDAFRIKA: Korruption und Ungleichheit bekämpfen – Interview mit Buchautor und Sohn führender Anti-Apartheidskämpfer Hlumelo Biko
Von Kristin Palitza Kapstadt, 25. Februar (IPS) – In seinem neuen Buch 'The Great African Society – A Plan for Nation Gone Astray' erklärt Hlumelo Biko, Sohn des prominenten Apartheidgegners und Begründers der Black-Consciousness-Bewegung, Steve Biko, dass Südafrika in Korruption, Verbrechen, sozialen Problemen, Hoffnungslosigkeit und Angst versinken wird, wenn sich im Land nichts ändert.
PORTUGAL: 'Neoliberalismus stellt fundamentale Menschenrechte in Frage' – Gewerkschaftsführer Arménio Carlos im Interview
Lissabon, 19. Februar (IPS) – Die einflussreiche Portugiesische Arbeitergewerkschaft CGTP wird bei der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) Beschwerde gegen die Regierung in Lissabon einreichen. Die CGTP wirft den Behörden vor, gegen Abkommen zum Schutz von Tarifverhandlungen und Versammlungsrecht zu verstoßen.
KLIMA: Bei Teersand sieht der Sierra Club rot – Chef der Organisation Brune im Interview
Von George Gao New York, 18. Februar (IPS) – Der 'Sierra Club', die älteste Umweltorganisation der USA, hat erstmals in ihrer 120-jährigen Geschichte an einem Akt zivilen Ungehorsams teilgenommen. Bei einer Demonstration vor dem Weißen Haus in Washington gegen den geplanten Bau einer Erdölpipeline von Kanada durch die USA bis zum Golf von Mexiko wurde der Exekutiv-Direktor des Sierra Club, Michael Brune festgenommen. Im Interview mit IPS erklärte er, dass er ein Bekenntnis von Staatspräsident Barack Obama zu sauberen Energien erwarte. "Die letztliche Entscheidung zu dem Projekt liegt beim Präsidenten", betont er.
BRASILIEN: 'Nur der Name wird sich ändern' – Befreiungstheologe Betto zu Papstrücktritt
Von Fabiana Frayssinet Rio de Janeiro, 15. Februar (IPS) – Der brasilianische Befreiungstheologe Frei Betto rechnet nicht damit, dass der künftige Papst von der bisherigen konservativen Linie des Vatikans abweichen wird. "Nur der Name wird sich ändern", erklärte Betto, der eigentlich Carlos Alberto Libânio Christo heißt, im Exklusivinterview mit IPS. Der Nachfolger von Benedikt XVI., der am 28. Februar zurücktritt, wird im Juli zum Weltjugendtag in Rio de Janeiro erwartet.
SÜDAFRIKA: 'In einem modernen Afrika haben schwulenfeindliche Gesetze keinen Platz' – Sängerin Chaka Chaka im Interview
Von Rebecca Hanser New York, 4. Januar (IPS) – Seit mehr als zwei Jahrzehnten ist Yvonne Chaka Chaka eine der beliebtesten Popsängerinnen Südafrikas. "In der Öffentlichkeit bekannt zu sein, ist ein großes Privileg, das aber auch viel Verantwortung mit sich bringt", sagt die 47-jährige 'Princess of Africa', die sich unter anderem für die Rechte von Homosexuellen engagiert. Wie sie im Interview mit IPS erklärte, haben schwulenfeindliche Gesetze in einem modernen Afrika keinen Platz.
ENTWICKLUNG: Feldzug für sanitäre Grundversorgung – Interview mit Gründer der Welttoilettenorganisation
Von Fatima Asmal-Motala Durban, Südafrika, 12. Dezember (IPS) – Als der Gründer der Welttoilettenorganisation, Jack Sim, 40 Jahre alt wurde, verspürte er den Drang, den Rest seines Lebens mit einer sinnvollen Beschäftigung zuzubringen. "Stellen Sie sich einen Menschen vor, der in diese Welt hineingeboren wird und sich dann sein ganzes Leben lang um die eigene Achse dreht. Wenn dieser Mensch stirbt, tritt er aus einem Leben, das bedeutungslos war. Warum dann die Mühe, auf die Welt zu kommen?"
MIGRATION: Menschenrechtsverletzungen, Ausbeutung und Rassismus in der 'Festung Europa' – Interview mit Buchautor Carr
Von Rebecca Hanser New York, 6. Dezember (IPS) – Entlang der Grenzen des modernen Europas haben Migranten mit vielen Widrigkeiten zu kämpfen: den widersprüchlichen und verwirrenden Einwanderungsgesetzen der verschiedenen Länder und den Gräueln, die sie in den Grenzgebieten erwarten. Von ihren Geschichten handelt das neue Buch von Matthew Carr, 'Fortress Europe: Dispatches from a Gated Community'. Der Leser wird auf 279 Seiten auf eine Reise mitgenommen, die das ganze Elend schildert, das vor allem nordafrikanische Migranten vor und hinter den Toren der Festung Europa erwartet.
ANGOLA: 'Vom sozialistischen Traum nicht viel geblieben' – Unabhängigkeitskämpfer 'Pepetela' im Interview
Von Mario Osava Luanda, 19. November (IPS) – Ganze 27 Jahre befand sich Angola im Bürgerkrieg. Doch der Wiederaufbau des kriegsversehrten Landes ist in den letzten zehn Jahren vergleichsweise ruhig vonstatten gegangen. Spätkomplikationen wie bewaffnete Banden, Vergeltungsschläge und ethnische Gewalt sind weitgehend ausgeblieben. Der Krieg habe das Land geeint und befriedet, meint dazu der angolanische Schriftsteller und ehemalige Unabhängigkeitskämpfer 'Pepetela' Artur Carlos Maurício Pestana dos Santos.
ENTWICKLUNG: Warum Armut? – Regisseur Bosse Lindquist über Sinn und Nutzen von Hilfen
Von Becky Bergdahl New York, 16. November (IPS) – Mit der ehrgeizigen neuen Initiative 'Why Poverty' wollen acht preisgekrönte Regisseure und 30 Nachwuchstalente eine globale Debatte über die Gründe für Armut anstoßen. Sie drehten Dokumentarfilme über unterschiedliche Aspekte materieller Not. Dem schwedischen Filmemacher Bosse Lindquist zufolge besteht der einzige Weg, die Welt friedlicher und sicherer zu machen darin, auf eine gerechtere Welt hinzuarbeiten.
MEDIEN: Kahlschlag im Blätterwald – Kommunikationsexperte Shelton Gunaratne im Interview
Von Thalif Deen New York, 5. November (IPS) – Die digitale Revolution hat aus vielen US-Printmedien reine Online-Publikationen oder 'Hybride' gemacht. Der Trend wird sich nach Ansicht des Informations- und Kommunikationsexperten Shelton A. Gunaratne fortsetzen und selbst "arrogante" Blätter wie die 'New York Times', 'Washington Post', 'Los Angeles Times', 'das Wall Street Journal' und 'USA Today' Bescheidenheit lehren.
GUATEMALA: 'Regeln des Rechtsstaats gelten auch für Ríos Montt' – Generalstaatsanwältin Paz y Paz im Interview
Von Danilo Valladares Guatemala-Stadt, 24. September (IPS) – In dem für Straflosigkeit berüchtigten Guatemala konnten seit dem Amtsantritt der Leiterin der Generalstaatsanwaltschaft, Claudia Paz y Paz Bailey, vor zwei Jahren etliche Verbrechen von Militärs, Drogenhändlern und Mitgliedern des organisierten Verbrechens aufgeklärt werden. Nun hofft die international anerkannte Juristin auf die Verurteilung von Ex-Diktator Efraím Ríos Montt wegen Völkermordes. Wichtig sei ein solcher Richterspruch vor allem deshalb, weil er die Botschaft bereithalte, dass die Regeln des Rechtsstaates für alle gelten, sagte Paz y Paz im IPS-Gespräch.
TUNESIEN: 'Die schwierigste Arbeit kommt nach der Revolution' - Interview mit dem Staatssekretär für Reformen, Said Mechichi
Von Lawrence Del Gigante New York, 18. September (IPS) – Nach der Revolution, die im Januar 2011 zum Sturz des langjährigen Präsidenten Zine El Abidine Ben Ali führte, will Tunesien jetzt die schweren Menschenrechtsverletzungen aufarbeiten und die politisch-administrativen Schwächen beheben. "Die schwierigste Arbeit kommt nach der Revolution", meint Said Mechichi, Staatssekretär für Reformen im tunesischen Innenministerium.
PORTUGAL: Die Krankheit bekämpfen, nicht die Menschen – Interview mit João Goulão, dem Architekten der nationalen Antidrogenpolitik
Von Mario Queiroz Lissabon, 3. August (IPS) – Seitdem der persönliche Besitz von Rauschgift in Portugal nicht mehr strafbar und dadurch ein moderater Rückgang des Konsums erkennbar ist, findet die Anti-Drogenstrategie der Regierung internationale Beachtung. Entworfen hat sie João Castel-Branco Goulão, Präsident des portugiesischen Instituts für Drogen und Drogenabhängigkeit. "In Portugal bekämpfen wir die Krankheit, und nicht die Menschen, die an ihr leiden", sagte er im IPS-Gespräch.
LATEINAMERIKA: 'Mit kleinbäuerlicher Landwirtschaft gegen den Hunger' – Neuer Lateinamerika-Chef der FAO im Interview
Von Marianela Jarroud Santiago de Chile, 9. Juli (IPS) – "Ein Ende des Hungers ist keine Utopie, sondern sehr gut möglich", sagt Raúl Benítez, der neue Lateinamerika-Chef der Welternährungsorganisation FAO im IPS-Gespräch. Er sieht in der kleinbäuerlichen Landwirtschaft den Ausweg aus der Ernährungskrise, besondere Unterstützung benötigten dabei Indigene und Frauen.
LATEINAMERIKA: Ressourcenrückgang, soziale Kluft – Gegengift gegen Krise vorhanden, sagt Weltbank-Vertreter
Von Diana Cariboni Rio de Janeiro, 20. Juni (IPS) – Die natürlichen Ressourcen des wirtschaftlich erblühten lateinamerikanischen Kontinents könnten sich innerhalb einer Generation drastisch verringern. In Verbindung mit der Tatsache, dass in der Region die Kluft zwischen Arm und Reich besonders groß ist, sieht die Zukunft düster aus. Doch nach Ansicht der Weltbank könnte die Katastrophe durch ein inklusives und grünes Wirtschaftswachstum abgewendet werden.
UMWELT: Keine Nachhaltigkeit ohne Frauenrechte – UN Women-Chefin im Interview
Von Isabelle de Grave New York, 15. Juni (IPS) – Energien von Frauen freizusetzen und sie zur treibenden Kraft für Veränderungen zu machen, ist nach Ansicht von Michelle Bachelet, der Exekutivdirektorin von 'UN Women', eine Voraussetzung für nachhaltige Entwicklung. Die Frage ist, ob die Staats- und Regierungschefs aus aller Welt, die sich vom 20. bis 22. Juni zu dem 'Rio+20'-Gipfel in Brasilien treffen, diese Chance ergreifen.
UN: Städte der Zukunft erfordern soziale Gerechtigkeit – UN-HABITAT-Chef Joan Clos im Interview
Von Rousbeh Legatis New York, 13. Juni (IPS) – Die Städte der Zukunft müssen nicht nur besser geplant werden, sondern Horte der Gleichheit und sozialen Gerechtigkeit werden. Dieser Ansicht ist Jean Clos, der Exekutivdirektor des UN-Programms für menschliches Siedlungswesen (UN-HABITAT). Im Gespräch mit IPS erläutert er, wie die derzeit mehr als drei Milliarden Städter dazu beitragen könnten, die Metropolen dieser Welt gesünder und lebenswerter zu machen. Es folgen Auszüge aus dem Interview.
UMWELT: Von Kleinbauern lernen – IFAD-Präsident Kanayo F. Nwanze im Interview
Von IPS-Korrespondenten Rio de Janeiro, 12. Juni (IPS) – Vor Beginn der UN-Nachhaltigkeitsgipfel in Rio de Janeiro vom 20. bis 22. Juni, zu dem Staats- und Regierungschefs aus mehr als 120 Ländern sowie Zehntausende Entwicklungsexperten erwartet werden, steht es außer Frage, dass eine Neuausrichtung der Landwirtschaft eine der dringlichsten Aufgaben in der Gegenwart und der Zukunft ist. IPS sprach darüber mit Kanayo F. Nwanze, dem Präsident des Internationalen Fonds für Agrarentwicklung (IFAD). Die UN-Sonderorganisation konzentriert sich auf die Bekämpfung der Armut in ländlichen Regionen von Entwicklungsländern.
UMWELT: Meeresschutz erhält die ganze Erde – Interview mit UNEP-Vizechefin Mohamed
Von Thalif Deen New York, 15. Mai (IPS) – Bei der Expo 2012 in der südkoreanischen Küstenstadt Yeosu kommt dem UN-Umweltprogramm UNEP, das unter anderem für den Schutz der Ozeane zuständig ist, eine Schlüsselrolle zu.
UMWELT: 'Mutter Erde braucht starke Beschützer' – Chief Goldtooth fordert Paradigmenwechsel
Von Aline Jenckel New York, 14. Mai (IPS) – Im Vorfeld der internationalen Rio+20-Konferenz im kommenden Monat in Brasilien fordert der prominente US-amerikanische Indigenenführer Tom B. K. Goldtooth einen von wirkungsvollen Gesetzen getragenen Paradigmenwechsel im Umgang mit der Natur. "Mutter Erde braucht starke Beschützer", erklärte er im IPS-Interview und forderte eine Stärkung internationaler, nationaler und regionaler Abkommen zum Schutz der kollektiven Landrechte der weltweit 370 Millionen Ureinwohner.
ENTWICKLUNG: Steuerreformen für eine 'grüne' Wirtschaft – Interview mit CEPAL-Chefin Bárcena
Von Rousbeh Legatis New York, 11. April (IPS) – Von dem bevorstehenden Rio+20-Gipfel erhofft sich die Exekutivsekretärin der UN-Wirtschaftskommission für Lateinamerika und die Karibik CEPAL), Alicia Bárcena, wichtige Impulse für die nachhaltige Entwicklung in der Region. Sie rät zu Steuerreformen, um den Übergang zu einem 'grünen' Wirtschaftsmodell zu finanzieren.
WIRTSCHAFT: "Soziale Unruhen haben kreative Kraft" – Ex-UNCTAD-Chef Ricupero im Interview
Von Gustavo Capdevila Genf, 7. März (IPS) – Nach Ansicht des ehemaligen Generalsekretärs der UN-Konferenz für Handel und Entwicklung (UNCTAD), Rubens Ricupero, wird sich die Weltwirtschaft von der jetzigen Krise frühestens in vier bis fünf Jahren vollständig erholen. Soziale Unruhen seien die Folge, die jedoch in diesem Zusammenhang neue Kräfte freisetzen könnten, sagte er im IPS-Exklusivinterview.
UMWELT: Mittelweg zwischen Ökonomie und Artenschutz gesucht – Interview mit CBD-Chef
Von Stephen Leahy Vancouver, Kanada, 5. März (IPS) – Das Lebenserhaltungssystem der Erde, das Luft, Wasser und Nahrung erzeugt, wird nach neuesten Schätzungen von 8,7 Millionen lebenden Spezies aufrechterhalten. Über 99 Prozent dieser Arten wissen wir nur wenig, außer dass zu viele von ihnen rasch ausgestorben sein werden.
MALAYSIA: Arabischer Frühling nutzt allen Muslimen – Interview mit Ex-Premier Anwar
Von Marwaan Macan-Markar Bangkok, 27. Februar (IPS) – Malaysias charismatischer Oppositionsführer Anwar Ibrahim will den Geist des Arabischen Frühlings auch nach Südostasien bringen. Wie er im IPS-Gespräch erklärte, kämpft er im Rahmen einer Kampagne für ein Ende der 55-jährigen Herrschaft der UMNO-Partei und ihrer Verbündeten in der Region.
INTERVIEW: 'Umweltkrise ist in Wirklichkeit eine Demokratiekrise' –Ernährungssouveränitätsaktivistin Moore Lappé warnt vor 'Denkfallen'
Von Stephen Leahy Uxbridge, Kanada, 10. Februar (IPS) – Damit die Welt die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts wie Klimawandel, Ernährungssicherheit und Armutsbekämpfung bewältigen kann, muss sie sich aus ihren "Denkfallen" befreien. Sie verstellen den Menschen nach Ansicht von Frances Moore Lappé, Trägerin des alternativen Nobelpreises, bei der Suche nach Lösungen den Blick.
UN: Konferenz über atomwaffenfreie Nahostregion als Priorität - Präsident der UN-Vollversammlung Al-Nasser im Interview
Von Ramesh Jaura New York (IPS/IDN*) – Der Präsident der UN-Vollversammlung (UNGA), Nassir Abdulaziz Al-Nasser, ist fest entschlossen, die für dieses Jahr geplante internationale Konferenz über eine atomwaffenfreie Nahostregion einzuberufen.
KLIMA: In den Böden liegt die Lösung – Interview mit UNCCD-Exekutivsekretär Gnacadja
Von Manipadma Jena Changwon, Südkorea, 24. Oktober (IPS) – Im Kampf gegen den Klimawandel sind Trockengebiete als CO2-Senken von unschätzbarem Wert. Dennoch schreitet die Verödung der Böden immer weiter voran, wie Luc Gnacadja, Exekutivsekretär der UN-Konvention gegen Wüstenbildung (UNCCD) kritisiert. Um diese lebensbedrohliche Entwicklung aufzuhalten, fordert er eine breite Allianz unterschiedlicher Akteure, die das Ziel der Nachhaltigkeit im Auge behält und sich das Wissen der Menschen in den Trockengebieten zunutze macht.
MEDIEN: "Einfluss von Wikileaks erst in Jahren absehbar" – Interview mit Sprecher Kristinn Hrafnsson
Von Clarinha Glock São Paulo, 18. Juli (IPS) – Seit einem Jahr ist der Journalist Kristinn Hrafnsson Sprecher von 'Wikileaks'. Erstmals in Kontakt mit der Enthüllungsplattform kam der 49-jährige Isländer im Verlauf von Recherchen über kriminelle Bankengeschäfte vor dem Hintergrund der globalen Finanzkrise. Hrafnsson gelangte rasch zu der Überzeugung, dass Wikileaks durch die Verbreitung von brisanten Informationen gesellschaftliche Veränderungen anstoßen kann. Wie er im Interview mit IPS betonte, wird es jedoch noch etliche Jahre dauern, bis sich die Auswirkungen der Wikileaks-Arbeit in ihrer Gesamtheit erfassen lassen.
BRASILIEN: Ernährungssicherheit auch ohne Gift – Landlosenführer Stédile im Interview
Von Fabíola Ortiz Rio de Janeiro, 27. April (IPS) – Brasilien ist weltweit führend, was die Verwendung von Agrarchemikalien anbetrifft. Nach Ansicht von João Pedro Stédile, dem Chef der Landlosenbewegung MST, ist der Einsatz von Agrargiften in Brasilien völlig überflüssig. Der
ABRÜSTUNG: Atomtestverbot rückt näher – Interview mit CTBTO-Exekutivsekretär Tóth
Von Ramesh Jaura Berlin/Wien, 9. November (IPS/IDN*) – Bald 190 Länder der Welt haben ihr Interesse an der Umsetzung des umfassenden Atomteststoppabkommens (CTBT) bekräftigt. Das von 1996 von der UN-Vollversammlung angenommene Vertragswerk verbietet Versuchsexplosionen von Kernwaffen zu militärischen und zivilen Zwecken.
ENTWICKLUNG: 'NGOs verschwinden nicht' – 'InterAction'-Chef fordert Umdenken
Von Aprille Muscara New York, 28. Juli (IPS) – Sam Worthington ist Vorsitzender der größten Vereinigung US-amerikanischer Nichtregierungsorganisationen (NGOs). Im Gespräch mit IPS erläutert er ihre Rolle in Haiti, den Vereinigten Staaten und anderen Teilen der Welt.
ERNÄHRUNG: Agroökologie als Chance – UN-Sonderbeauftragter im Interview
Brüssel, 29. Juni (IPS) – Mitte des Jahrhunderts werden neun Milliarden Menschen auf der Welt zu ernähren sein. Da mag die Vorstellung, mehr Nahrungsmittel mit weniger Ressourcen zu produzieren, utopisch erscheinen. Nicht für den UN-Sonderbeauftragten für das Recht auf Nahrung, Olivier de Schutter. Der Professor aus Belgien propagiert die Agroökologie, eine Disziplin, die die Arbeit mit der Natur vorsieht und nicht ihre Unterwerfung durch die Chemie.
ABRÜSTUNG: Anti-Atomwaffen-Konvention bis 2015 – Buddhistenführer Ikeda im Interview
Von Ramesh Jaura Berlin/Tokio, 28. Juni (IPS/IDN) – Der prominente buddhistische Denker, Daisaku Ikeda, hat die Weltgemeinschaft zu einer frühzeitigen Aufnahme der Gespräche über ein globales Abkommen zur Abschaffung von Atomwaffen und allen anderen Massenvernichtungswaffen aufgefordert. Stehen sollte die Konvention seiner Meinung nach spätestens 2015 – 70 Jahre nach Abwurf der Atombomben auf Hiroschima and Nagasaki.
CHINA: Das stumme Leid der Frauen – Interview mit der Schriftstellerin Xinran
Von Antonaeta Becker London, 14. Juni (IPS) – In China stehen die Bücher der Schriftstellerin Xinran auf dem Index. Die im britischen Exil lebende Autorin rührt an viele politische und soziale Tabus, die die Behörden der Volksrepublik nicht öffentlich diskutiert sehen wollen.
AFRIKA: Aufrechte Führer müssen ICC nicht fürchten – Interview mit Wangari Maathai
Von Evelyn Kiapi Kampala, 11. Juni (IPS)- Die Vertragsstaaten des Internationalen Strafgerichtshofs (ICC) haben in Uganda über eine Revision des grundlegenden Rom-Statuts diskutiert. Die kenianische Menschenrechts- und Umweltaktivistin Wangari Maathai, die 2004 als erste Afrikanerin den Friedensnobelpreis erhielt, unterstützt den ICC bei seinem weltweiten Engagement für Gerechtigkeit. IPS sprach mit der Gründerin des 'Green Belt Movement' am Rande der Beratungen in Kampala.
KUBA: Beginn einer neuen Zeit – Interview mit dem Dissidenten Manuel Cuesta Morúa
Von Dalia Acosta Havanna, 7. Juni (IPS) – Den Eintritt in eine neue Zeit für Kuba erkennt der Historiker Manuel Cuesta Morúa in den Vermittlungsgesprächen, die die katholischen Kirchenführer des Landes derzeit mit der Regierung von Raúl Castro führen. In einem Interview mit IPS zeigte sich der prominente moderate Dissident und Wortführer der sozialistischen Dachorganisation 'Arco Progresista' zuversichtlich, dass diese Mediationsbemühungen das Verhältnis zwischen dem Staat und seinen Bürgern entspannen und zur Lösung alter Konflikte beitragen werden.
UREINWOHNER: Frauen als Vorbild – Erste australische Aborigine für UN-Amt
Von Stephen de Tarczynski Melbourne, 28. Mai (IPS) – Anfang kommenden Jahres wird Megan Davis Mitglied des Ständigen UN-Forums über indigene Angelegenheiten (UNPFII). Sie ist die erste australische Aborigene, die bisher in ein Gremium der Vereinten Nationen gewählt worden ist.
UN: Interkultureller Dialog kann Frieden schaffen – Interview mit Jorge Sampaio
Von Anna Shen New York, 26. Mai (IPS) – Seit ihrer Gründung 2005 setzt sich die Allianz der Zivilisationen (AoC) für eine bessere Zusammenarbeit zwischen den Staaten ein. Die UN-Initiative wirbt um mehr Verständnis für andere Kulturen und Religionen, den polarisierenden und extremistischen Kräften entgegenzuwirken.
GUATEMALA: Rechtssystem vernachlässigt – Menschenrechtspreisträger Tecú im Interview
Von Danilo Valladares Guatemala-Stadt, 19. Mai (IPS) – Als Kind überlebte Jesús Tecú den Völkermord an den guatemaltekischen Achí-Ureinwohnern, einer Untergruppe der Maya. Inzwischen ist er 39 Jahre alt und ein vehementer Verfechter der Menschenrechte in seinem Land. Für sein Engagement nimmt der 39-Jährige am heutigen Mittwoch in New York den renommierten Menschenrechtspreis der US-Hilfsorganisation 'Human Rights First' entgegen.
POLITIK: Die Irrtümer des Westens – Olivier Roy kritisiert "Zerrbild" von der arabischen Welt
Von Bettina Gutiérrez Berlin, 11. Mai (IPS) – Nach Ansicht des französischen Politikwissenschaftlers Olivier Roy "müssen wir aufhören, die Welt durch die Zerrbrille von Al Kaida zu sehen". Das Bild einer einheitlichen arabischen Welt sei ebenso ein Mythos wie die Vorstellung, Al Kaida habe die Macht, dem Westen gefährlich zu werden.
ABRÜSTUNG: Den Atombombenopfern verpflichtet – Interview mit Bürgermeister von Hiroschima
Von Anna Shen New York, 10. Mai (IPS)- Der Bürgermeister von Hiroschima, Tadatoshi Akiba, hat eine zügige Abschaffung aller Nuklearwaffen in der Welt gefordert. Die japanische Hafenstadt war vor 65 Jahren von der ersten in einem Krieg eingesetzten Atombombe verwüstet worden. Der Vorsitzende der Städteorganisation 'Bürgermeister für den Frieden' sprach mit IPS am Rande der laufenden UN-Konferenz über die Zukunft des Atomwaffensperrvertrags in New York.
UREINWOHNER: Von ihrem Wertesystem lernen – Interview mit 'Avatar'-Regisseur Cameron
Von Marguerite A. Suozzi New York, 28. April (IPS) – Der Erfolgsfilm 'Avatar' – Aufbruch nach Pandora' vom James Cameron handelt von der rücksichtslosen Ausbeutung eines bis dahin unberührten Ökosystems auf einem fernen Planeten. Was im Drehbuch reine Fiktion ist, müssen Ureinwohner auf der Erde ständig am eigenen Leib erfahren. IPS sprach mit dem Regisseur bei der Vorführung des Films während der laufenden Sitzung des Ständigen UN-Forums für Indigene Angelegenheiten.
IRAN: Protestbewegung hat eine weibliche Stimme – Interview mit Schirin Ebadi
Von Sabina Zaccaro New York, 12. März (IPS) – Die iranische Nobelpreisträgerin Schirin Ebadi will Vorurteile gegen den Islam entkräften. Es gebe keine islamischen Gesetze, die Frauen unterdrückten, sagte sie im Interview mit IPS. Demokratie und Menschenrechte seien mit der Religion absolut vereinbar – und die Iranerinnen seien sich darüber im Klaren.
KLIMWANDEL: Land und Böden bergen die Lösung – UNCCD-Chef Gnacadja im Gespräch
Von Ramesh Jaura Berlin, 4. März (IPS) – Die Böden zu verbessern, heißt Leben überall auf der Welt zu retten, auch in den Trockengebieten, Dieser Ansicht ist Luc Gnacadja, der Exekutivsekretär der UN-Konvention zur Bekämpfung der Wüstenbildung (UNCCD). Maßnahmen gegen die Landverödung seien wirksame Waffen gegen Klimawandel, Armut und Konflikte.
GUATEMALA: Kampf gegen Straflosigkeit schwierig – Interview mit Staatschef Colom
Von Jim Lobe Washington, 19. Februar (IPS) – Die Kommission gegen Straflosigkeit in Guatemala (CICIG) untersucht seit drei Jahren, inwieweit das organisierte Verbrechen die Gerichtsbarkeit und die Sicherheitskräfte in dem zentralamerikanischen Land unterwandert hat. Der seit Anfang 2008 amtierende Staatspräsident Álvaro Colom erwägt nun angesichts des großen Arbeitspensums das Mandat der von der UN unterstützten Kommission zu verlängern.
MENSCHENRECHTE: EU-Engagement bisher zu schwach – Interview mit HRW-Chef Roth
Von David Cronin Brüssel, 8. Februar (IPS) – Der Direktor der Nichtregierungsorganisation 'Human Rights Watch' (HRW), Kenneth Roth, mahnt ein größeres Engagement der Europäischen Union in Menschenrechtsfragen an. Die Wahrung der Grundrechte sei eine der politischen Leitlinien der Staatengemeinschaft, sagte er im Interview mit IPS. Er hoffe nun, dass der Reformvertrag von Lissabon tatsächlich die Weichen für Reformen stellen wird.
JAPAN: Allergisch gegen Krieg – Interview mit Ikuro Anzai vom Kioto-Museum für Weltfrieden
Von Mutsuko Murakami Tokio, 4. Januar (IPS) – In Japan ist das Land der Friedensmuseen. Von den weltweit 170 Ausstellungshäusern gegen den Krieg ist etwa ein Drittel in dem ostasiatischen Land anzutreffen, das im Zweiten Weltkrieg die Rolle des Aggressors innehatte und die schmerzhafte Erfahrung des Opfers machen musste.
ISRAEL: Sicherheit statt Siedlungen – Interview mit Nahostexperten David Landau
Von Jerrold Kessel und Pierre Klochendler Jerusalem, 30. Dezember (IPS) – Eine Zweistaatenlösung für den Nahostkonflikt scheint immer unwahrscheinlicher. Dennoch ist der renommierte Journalist und Autor David Landau der Meinung, dass US-Präsident Barack Obama nach einem schlechten Start das Ruder durch ein "großes Tauschgeschäft" doch noch herumreißen kann: indem er den Israelis als Gegenleistung für den Rückzug israelischer Siedler aus dem Westjordanland Schutz vor dem Iran garantiert.
AFGHANISTAN: "Wir sind für unsere Lage selbst verantwortlich" – Interview mit Schukria Baraksai
Von Karina Böckmann Berlin, 29. Dezember (IPS) – Nicht die Taliban, sondern die Afghanen selbst sind nach Ansicht der afghanischen Parlamentsabgeordneten, Frauenrechtlerin und Journalistin Schukria Baraksai für ihre schwierige Lage verantwortlich. "Es schmerzt mich einzugestehen, dass wir ein Entwicklungsland, ein Dritte-Welt-Staat sind, der mit Opium, Korruption, den Kriegsherren und Taliban geschlagen ist", sagte die Politikerin, die nach eigenen Angaben bei den Präsidentschaftswahlen 2014 als Kandidatin antreten wird.
AFGHANISTAN: Militärische Lösung schadet der Entwicklung – Aziz Rafiee im Interview
Von Karina Böckmann Berlin, 20. November (IPS) –Aziz Rafiee ist ein umtriebiger Mann. Als Leiter des Afghanischen Forums der Zivilgesellschaft (ACSF) in Kabul vertritt er die Interessen von 137 Nichtregierungsorganisationen, ist Gründungsmitglied zahlreicher Vereinigungen und ständig auf Achse, um die Belange seines Landes zu vertreten. Am 24. November ist er in Berlin, um auf einer Konferenz seine Sicht der internationalen Afghanistan-Politik darzulegen: dass er die geplante Verstärkung der ausländischen Truppen in Afghanistan für einen Fehler hält.
NAHOST: Zwei-Staaten-Lösung einzige Option – Interview mit palästinensischem Chefunterhändler Erekat
Von Jerrold Kessel und Pierre Klochendler Jerusalem, 17. November (IPS) – Die palästinensische Autonomiebehörde sucht derzeit nach internationaler Unterstützung für einen künftigen palästinensischen Staat in den Grenzen von 1967. Da Israelis und Palästinenser nicht in einem Staat zusammenleben könnten, gebe es keine Alternative zur Zwei-Staaten-Lösung, sagte der palästinensische Chefunterhändler, der sich bereits den Rückhalt der Arabischen Liga sichern konnte.
SÜD-SÜD: Nach der Handels- nun die Finanzkooperation - UNCTAD-Chef im Interview
Von Thalif Deen New York, 12. November (IPS) – Die Entwicklungsländer haben ihre wirtschaftliche Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren erheblich ausgebaut und nehmen nun Kurs auf eine gemeinsame Währungs- und Finanzkooperation. Damit reagieren die Länder des Südens nach Ansicht von Supachai Panitchpakdi, Generalsekretär der UN-Konferenz für Handel und Entwicklung (UNCTAD), nicht zuletzt auf die Gefahren, die von den unregulierten internationalen Kapitalströmen ausgehen.
NAHOST: Falscher Umgang mit Goldstone-Bericht – Palästinenserikone Leila Khaled im Interview
Von Jon Elmer Amman, 6. November (IPS) – Leila Khaled war 24 Jahre alt, als sie im Rahmen einer Operation der Palästinensischen Befreiungsfront PLO 1969 an der Entführung einer Boing 707 von Rom nach Paris teilnahm. Die unblutig verlaufene Aktion, die erste von vielen, die den Palästinensern weltweit Aufmerksamkeit verschaffen sollte, machte die erste weibliche Luftpiratin der Welt zur Ikone ihres Volkes. Mit Khaled, die vom 'Time Magazine' 1970 zur Guerilla-Heldin stilisiert wurde, sprach mit IPS über den Goldstone-Menschenrechtsbericht und die Krise in Nahost.
CHINA: Vorkämpferin für die Freiheit der Uiguren – Interview mit Rebiya Kadeer
Von Catherine Makino Tokio, 4. November (IPS) – Rebiya Kadeer verkörpert die Hoffnung vieler Uiguren auf politische Unabhängigkeit von China. Seit den Unruhen im Juli wird die inzwischen im Exil lebende Menschenrechtlerin besonders scharf von Peking attackiert. Die 62-Jährige wehrt sich im Gespräch mit IPS gegen Vorwürfe, sie habe zu den Protesten aufgerufen.
ÄGYPTEN: "Gott hat in der Politik keinen Platz" – Interview mit Frauenrechtlerin El-Saadawi
Von Cam McGrath Kairo, 28. Oktober (IPS) – Die ägyptische Schriftstellerin Nawal El-Sadawi ist den Konservativen in ihrem Land ein Dorn im Auge. Die streitbare Vorkämpferin für Frauenrechte setzt sich nachdrücklich für die Trennung von Religion und Staat ein. Als sie kürzlich nach jahrelangem Exil in ihre Heimat zurückkehrte, löste sie mit ihren Forderungen erneut eine heftige Kontroverse aus.
ASIEN: Menschenrechtsrat ein erster Schritt – Interview mit Mitglied Rafendi Djamin
Von Marwaan Macan-Markar Cha-Am, Thailand, 26. Oktober (IPS) – Der Verband Südostasiatischer Staaten (ASEAN) hat auf seinem Gipfeltreffen in Thailand die zwischenstaatliche Menschenrechtskommission AICHR eingerichtet. Dass der Ausschuss die Menschenrechtslage in der Region tatsächlich verbessern wird, gilt jedoch als fraglich. Das indonesische AICHR-Mitglied Rafendi Djamin appellierte daher im Interview mit IPS an Nichtregierungsorganisationen, den Ausschuss, der sich an der UN-Menschenrechtscharta orientiert, intensiv zu unterstützen.
LANDWIRTSCHAFT: Waffe gegen Hunger und Klimawandel – IFAD-Chef im Interview
Von Ramesh Jaura Berlin, Rom, 15. Oktober (IPS/IDN*) – Die Landwirtschaft ist nach Ansicht von Kanyo F. Nwanze, dem ersten afrikanischen Direktor des UN-Fonds für ländliche Entwicklung (IFAD), der Schlüssel zu Ernährungssicherheit und der entscheidende Motor für Wirtschafts- und Wohlstandswachstum.
FILM: Lügen, Geheimnisse und Macht – Die Geschichte der Pentagon-Papiere verfilmt
Von Bill Berkowitz Oakland, Kalifornien, 1. Oktober (IPS) - Vor gut 38 Jahren spielte Daniel Ellsberg die so genannten Pentagon-Papiere der New York Times und der Washington Post zu und löste damit eine der größten Kontroversen über die Geheimhaltungsansprüche der US-Regierung und die Pressefreiheit in den Vereinigten Staaten aus.
ABRÜSTUNG: Atomwaffenfreie Welt keine Utopie mehr – Daisaku Ikeda im Interview
Von Ramesh Jaura Berlin, 30. September (IPS/IDN*) – Eine atomwaffenfreie Welt ist nach Ansicht von Daisaku Ikeda, dem Präsidenten der buddhistischen Religionsgemeinschaft 'Soka Gokkai International' (SGI) keine Utopie mehr, sondern eine realistische Option. Wenn die Zivilgesellschaft ihren Druck auf die Regierungen fortsetze und die Staaten die Chance zum verantwortungsvollen Handeln ergriffen, "dann könnte möglich werden, was bislang unmöglich erscheint".
ENTWICKLUNG: Bruttoinlandsprodukt hat ausgedient - Hazel Henderson im Interview
Von Miren Gutiérrez Rom, 23. September (IPS) – Der neue Bericht der Wirtschaftsnobelpreisträger Joseph Stiglitz und Amartya Sen, der die Einführung alternativer Instrumente zur Berechnung des nationalen Wohlstands empfiehlt, ist nach Ansicht der Wirtschaftswissenschaftlerin Hazel Henderson ein erster, "wenn auch zu langsamer" Schritt in die richtige Richtung. Anders als Stiglitz und Sen ist sie der Meinung, dass das Bruttoinlandsprodukt (BIP) selbst als Maßstab zur Erfassung der reinen Wirtschaftsleistung ausgedient hat.
PAKISTAN: Gemeinsam gegen 'Talibanisierung' – Ex-UNFPA-Chefin Sadik im Interview
Von Zofeen Ebrahim Berlin, 14. September (IPS) – Ein "Quantensprung" für die reproduktiven Rechte der Frau sei die Internationale Konferenz über Bevölkerung und Entwicklung (ICPD) von 1994 gewesen, hatte damals Nafis Sadik in ihrer Funktion als Generalsekretärin des UN-Bevölkerungsfonds (UNFPA), frohlockt. Ein Freudentag für den Kampf gegen Mütter- und Kindersterblichkeit.
KOLUMBIEN: "Die Präsenz ist unsere Waffe" – Internationale Friedensbrigaden im Einsatz
Bern, 3. September (IPS/InfoSüd*) - Sie sind Bodyguards, aber unbewaffnet: Freiwillige der Internationalen Friedensbrigaden (PBI) beschützen Personen, die sich für Menschenrechte einsetzen. Was das bedeutet, weiß Alexander Lötscher nur zu gut, der erst kürzlich von einem Einsatz in Kolumbien zurückgekehrt ist. Mit dem 29-jährigen Schweizer sprach Charlotte Walser.
ENTWICKLUNG: Wasser im All, nicht aber im Slum – Gespräch mit SIWI-Chef Berntell
Von Thalif Deen Stockholm, 19. August (IPS) – "Es gelingt uns, Astronauten sicheres Wasser mitzugeben, wenn sie zum Mond fahren, nicht aber, die Menschen im Kibera-Slum in Nairobi oder im Dharavi-Slum von Mumbai zu versorgen", sagte Anders Berntell, der Leiter des Internationalen Wasserinstituts in Stockholm (SIWI) auf einer Veranstaltung der Weltwasserwoche vom 16. bis zum 22. August in der schwedischen Hauptstadt.
NORDKOREA: "Nie vergesse ich das Mädchen" – Gespräch mit einem Flüchtling
Von Zoltán Dujisin Seoul, 10. August (IPS) – Wenig ist über Nordkorea bekannt. Zwar gerät das Land immer wieder in die Schlagzeilen – zuletzt durch die Gespräche zwischen dem Staatsführer Kim Jong-Il und dem ehemaligen US-Präsidenten Bill Clinton über die Freilassung zweier US-Journalistinnen. Doch wie es in dem ostasiatischen Land hinter den Kulissen aussieht oder wie sich die Situation für die Bevölkerung darstellt, ist weitgehend unbekannt.
MALEDIVEN: "Wir brauchen Partner" – Interview mit Umweltminister Aslam
Von Prime Sarmiento Manila, 6. August (IPS) – Entwicklungsländer brauchen finanzielle Hilfe, damit sie sich den Herausforderungen durch den Klimawandel stellen und Anpassungsmaßnahmen finanzieren können. Nach Ansicht von Mohamed Aslam, dem Umweltminister der Malediven, sollte der bevorstehende Klimagipfel in Kopenhagen in erster Linie dazu führen, dass finanzstarke Staaten den finanzschwachen Ländern ihre Hilfe zusagen. Das Hickhack um die Schuldfrage sei uninteressant.
LANDWIRTSCHAFT: Kleinbauern als Wachstumsmotor - IFAD-Chef Nwanze im Interview
Von Mario Osava Novas Russas, 5. August (IPS) – Es war gewiss kein Zufall, dass ihn seine erste Reise als neuer Präsident des Internationalen Fonds für landwirtschaftliche Entwicklung (IFAD) im Juni nach Brasilien führte. Für den Nigerianer Kanayo Nwanze ist das größte südamerikanische Land ein Vorreiter bei der Unterstützung armer Familien, die Minifundien bewirtschaften. Gerade in Zeiten der Wirtschaftskrise sei es wichtig, die kleinen Farmer zu subventionieren. Der Agrarsektor sei das "Rückgrat des Wirtschaftswachstums einer jeden Nation", betonte der IFAD-Chef im nachfolgenden IPS-Interview.
NAHOST: "Sorgen teilt man mit Freunden" – EU-Kommissarin Ferrero-Waldner über Israel
Von David Cronin Brüssel, 31. Juli (IPS) – Die Beziehungen zwischen der EU und Israel sind eng und sollen trotz der israelischen Unterdrückung in Palästina vertieft werden. In einem Interview mit IPS über das derzeitige Verhältnis zwischen der EU und Israel betonte die EU-Kommissarin für Außenbeziehungen und europäische Nachbarschaftspolitik, Benita Ferrero-Waldner, dass eine freundschaftliche Beziehung das A und O auch für Gespräche über Probleme sei.
INDIEN: Bis 2020 sanitärversorgt – Stockholm-Wasserpreis-Träger Pathak im Gespräch
Von Thalif Deen New York, 23. Juli (IPS) – Lange war in Indien alles tabu, was mit menschlichen Fäkalien zu tun hatte. Es ist dem 'Sulabh Sanitation Movement' und seinem Begründer Bindshwar Pathak zu verdanken, dass das Schweigen gebrochen wurde und Indien nun auf dem besten Wege zu einer guten Sanitärversorgung ist. Der diesjährige Preisträger des 'Stockholm Water Prize' sagte im IPS-Interview, er rechne damit, dass Indien bis 2020 vollständig sanitärversorgt sein werde.
ENTWICKLUNG: Biosprit ohne Nahrungsmittel – Ex-Weltbankvize Serageldin im Interview
Von Ernest Corea New York, 9. Juli (IPS) – Die globale Rezession und der Preisboom bei Nahrungsmitteln hat die Zahl der Hungernden im letzten Jahr auf eine Milliarde in die Höhe getrieben. Zunehmend kritisch gesehen wird vor diesem Hintergrund der Einsatz von Agrarpflanzen zur Biospritproduktion. Es sei falsch, die Nahrungsmittel der Armen zu verbrennen, um die Wagen der Reichen am Laufen zu halten, sagte dazu der ehemalige Weltbankvizepräsident Ismail Serageldin in einem Gespräch mit IPS.
UMWELT: Große Emittenten ins Boot holen – Japans Umweltminister Saito im Gespräch
Von Catherine Makino Tokio, 29. Juni (IPS) – Japan, der fünft größte Treibhausgasproduzent der Welt, will seinen CO2-Ausstoß bis 2020 um 15 Prozent unter das Niveau von 2005 senken und bietet Entwicklungsländern im Rahmen der 'Cool Earth Partnership' Hilfe bei der Emissionsreduktion an. Im IPS-Interview sagte der japanische Umweltminister Tetsuo Saito, eine der größten Aufgaben der kommenden Klimagespräche sei es, die USA, China und Indien in den internationalen Kampf gegen die Erderwärmung zu integrieren.
UN: In Krise alle Register ziehen – Präsident der UN-Vollversammlung im IPS-Gespräch
Von Thalif Deen New York, 25. Juni (IPS) – Die Vereinten Nationen sind derzeit Gastgeber einer internationalen Konferenz über Wege aus der der internationalen Wirtschaftskrise. Dass dem Treffen in New York hochkarätige Vertreter der Industriestaaten ferngeblieben sind, ist nach Ansicht des Präsidenten der UN-Vollversammlung, Miguel d' Escoto Brockmann, "Ausdruck eines im Licht der derzeitigen Entwicklung unangebrachten Überlegenheitsanspruchs".
WIRTSCHAFT: "Wir haben gewarnt" – UNCTAD-Chef Panitchpakdi zur globalen Krise
Von Thalif Deen New York, 23. Juni (IPS) – Vom 24. bis zum 26. Juni organisiert die UN-Vollversammlung ein Gipfeltreffen zur Weltwirtschaftskrise. Im Vorfeld dieser Tagung sprach IPS mit Supachai Panitchpakdi, dem Generalsekretär der UN-Konferenz für Handel und Entwicklung (UNCTAD). Wie er betont, hat UNCTAD mehrfach vor der jetzt mit voller Wucht eingeschlagenen globalen Krise gewarnt.
PERU: "Befehl zum Töten" – Indigenen-Führer erhebt schwere Vorwürfe gegen Regierung
Von Milagros Salazar Bagua, Peru, 16. Juni (IPS) – Der peruanische Indigenenführer Salomón Aguanash wirft der Regierung von Staatspräsident Alan García vor, den Sicherheitskräften den Befehl gegeben zu haben, die im Norden des Landes protestierenden Ureinwohner zu töten. Die Demonstranten, seien mit falschen Versprechen getäuscht, eingekesselt und dann unter Beschuss genommen worden, sagte der Chief im IPS-Gespräch.
OSTTIMOR: Armut trotz Wirtschaftswachstum – Interview mit Staatspräsident Ramos-Horta
Von Mario de Queiroz Dili, 22. Mai (IPS) – Osttimor, seit sieben Jahren formal unabhängig, hat eine der beeindruckendsten Wachstumsraten der Welt vorzuweisen, die Armut aber bislang nicht besiegen können. In einem Gespräch mit IPS unterstrich Staatspräsident José Ramos-Horta, er hoffe für 2009 auf ein Wirtschaftswachstum von zehn Prozent. Im Kampf gegen die Armut setzt er nicht zuletzt auf die Erdöl- und Erdgaseinnahmen.
ABRÜSTUNG: "Frühling der Hoffnung" – Ex-UN-Rüstungsexperte Dhanapala im Interview
Von Thalif Deen New York, 6. Mai (IPS) – US-Präsident Barack Obama hat mit seinem Vorstoß für eine Welt ohne Nuklearwaffen neuen Schwung in die Diskussion um die atomare Abrüstung gebracht. In einem Interview mit IPS zeigte sich der frühere UN-Abrüstungsexperte Jayantha Dhanapala verhalten optimistisch, sprach aber immerhin vom "Frühling der Hoffnung".
SÜDAFRIKA: "Mitverantwortlich für die Weltwirtschaft" – Finanzminister Manuel im Gespräch
Von Paula Fray Pretoria, 21. April (IPS) – Das Gipfeltreffen der 20 wichtigsten Industrie- und Schwellenländer (G20) zur Wirtschaftskrise in London endete Anfang April mit der Zusage, insgesamt 1,1 Billionen US-Dollar in die Rettung der Weltwirtschaft zu investieren. Im Gespräch mit IPS betonte der südafrikanische Finanzminister Trevor Manuel, dass sich die afrikanischen Länder nicht als Bittsteller verstehen. "Wir sind gleichberechtigt und mitverantwortlich für die Weltwirtschaft."
SIMBABWE: "Praktisch kein Geld in der Kasse" – Gesundheitsminister Madzorera im Interview
Von Stanley Kwenda Harare, 9. April (IPS) – Das simbabwische Gesundheitsministerium steht vor der großen Aufgabe, ein kollabiertes Gesundheitssystem in einem bankrotten Staat aufzubauen. Im IPS-Gespräch unterstreicht der zuständige Minister Henry Madzorera von der jetzt mitregierenden Bewegung für demokratischen Wandel (MDC), wie stark er dabei auf externe Hilfe angewiesen ist. "Wir haben praktisch kein Geld in der Kasse", sagt er.
POLITIK: "Wenn ich Vorsitzender des NIC wäre" – Exklusivinterview mit Charles Freeman
Von Jim Lobe Washington, 6. April (IPS) – Eigentlich war Charles 'Chas' Freeman für den Vorsitz des 'National Intelligence Council' (NIC) der Vereinigten Staaten vorgesehen. Der frühere Botschafter sollte die Denkfabrik leiten, die wichtige Analysen für alle 16 US-Geheimdienste erstellt. Vorgeschlagen hatte ihn Geheimdienstkoordinator Dennis Blair.
UN: Zivilgesellschaft zeigt Stärke – Der Chef der Millenniumskampagne Shetty im Interview
Von Sanjay Suri London, 27. März (IPS) – Der Leiter der UN-Millenniumskampagne Salil Shetty setzt große Hoffnung und Erwartung in die Zivilgesellschaft. Die schwer zu fassende Gruppe nichtstaatlicher Organisationen sei entscheidend unter anderem für die 2000 bei der Weltorganisation verabredeten Entwicklungsziele, sagte er im IPS-Interview. Es folgen Auszüge.
UN: Recht auf preiswerte Aids-Medikamente thematisieren – UNAIDS-Chef Sidibé im Interview
Von Marwaan Macan-Markar Bangkok, 26. März (IPS) – In Anbetracht der Gefahr, dass die Weltwirtschaftskrise den Kampf gegen HIV/Aids weiter abschwächen wird, sieht der neue Chef des UN-Aidsprogramms (UNAIDS) Michel Sidibé die Notwendigkeit, die Debatte über den Zugang zu preiswerten Aids-Medikamenten zu verstärken.
IRAN: Bessere Beziehungen zu den USA – Der Parlamentarier Kazem Jalali im Interview
Von Omid Memarian Berkeley, Kalifornien, 25. März (IPS) – Der einflussreiche iranische Parlamentarier Kazem Jalali sieht Chancen für einen Spannungsabbau in den iranisch-US-amerikanischen Beziehungen. Aber er glaubt auch, dass viele Staaten in der Region am Golf kein Interesse an Tauwetter haben. Ihnen sei an einer Aufrechterhaltung des Status quo gelegen, sagte der konservative Abgeordnete im IPS-Interview.
ENTWICKLUNG: Finanzkrise als Chance – Muhammad Yunus im IPS-Interview
Von Catherine Makino Tokio, 24. März (IPS) – Das weltweite Wirtschafts- und Finanzdebakel hält nach Ansicht des international gefeierten Mikrokredit-Gurus Muhammad Yunus die wichtige Botschaft parat, dass das auf Habsucht beruhende Weltwirtschaftsystem vollständig umzukrempeln ist.
Nord-Sued-Forum e.V. - Global Cooperation Council
 
TOWARD A NUCLEAR FREE WORLD|News Network of Global Cooperation Council and IDN-InDepthNews.Net
 
Corporate Social Responsibility
 
Elektronische Zeitung Schattenblick
 
AHA / Alle helfen den Alten e.V.
Niemand kümmert sich
um arme alte Menschen
in der Dritten Welt, Aha tut es. Nachdrücklich!
Machen Sie mit. Die oldies sind Ihnen sehr dankbar.
 
Europa-Haus MARIENBERG
 
Magazin zur Entwicklungspolitik
Das Magazin wird vom Presse- und Informationsamt der Bundesregierung herausgegeben
 
GLOBALOM MEDIA Information – Communication – Publishing Agency
 
Welthungerhilfe
Die Welthungerhilfe leistet Hilfe aus einer Hand: von der schnellen Nothilfe nach einer Katastrophe bis zu langfristigen Projekten mit einheimischen Partnern.
 
VENRO
 
Friedricht Ebert Stiftung
Die Friedrich- Ebert- Stiftung (FES) wurde 1925 als politisches Vermächtnis des ersten demokratisch gewählten deutschen Reichspräsidenten Friedrich Ebert gegründet
 
SEF
Die Stiftung Entwicklung und Frieden (SEF) ist eine überparteiliche und gemeinnützige Einrichtung, die 1986 auf Initiative von Willy Brandt unter der Mitwirkung des damaligen Ministerpräsidenten und späteren Bundespräsidenten Johannes Rau gegründet wurde.