letzte Aktualisierung: 24.10.2014 19:28:52
IPS-INTER PRESS SERVICE NACHRICHTENAGENTUR - Die Welt anders sehen Partner Archivsuche Newsletter Buch-Tipps Bildergalerie Links Impressum
WELTBLICK Online VOICES OF THE SOUTH ON GLOBALIZATION
contact@ipsnews.de Home Über uns Interviews Videos Blog NEWS Nach Regionen Nach Themen Zur Umwelt Vereinte Nationen RSS Registrieren LogIn

   Global Karibik Lateinamerika Nordamerika Europa Asien & Pazifik Nahost & Maghreb Afrika Nach Regionen

 











Aktuelle Nachrichten

MEXIKO: Gewalt gegen Studierende ländlicher Lehrerkollegs
Von Daniela Pastrana Mit Bild Mexiko-Stadt, 24. Oktober (IPS) Die Bilder auf den Titelseiten der Tageszeitungen vom Februar 2000 sind vielen Mexikanern noch präsent: Sie zeigen 61 halbnackte, an den Handgelenken gefesselte Polizisten, die auf dem zentralen Platz der Stadt Tepatepec im Bundesstaat Hildalgo niederknien, während ihnen die lokale Bevölkerung damit droht, sie bei lebendigem Leib zu verbrennen.
KLIMA: Grüner Fonds funktionsfähig Doch ehrgeizigere Finanzierungsziele erforderlich
Von Carey L. Biron Washington, 24. Oktober (IPS) Nach einer Reihe von Abkommen zwischen reichen und armen Ländern steht der Grüne Klimafonds (GCF) bereit, um die Mittel zur Finanzierung von Klimaschutz- und Anpassungsmaßnahmen in den Entwicklungsländern entgegenzunehmen. Entsprechend hoch sind die Erwartungen an die nächste größere Geberkonferenz in Berlin im November.
PAZIFIK: Insulaner machen mobil gegen australische Kohleindustrie
Von Suganthi Singarayar - Mit Bild Sydney, 24. Oktober (IPS) - Mit ihrer kürzlich durchgeführten Blockade des weltgrößten Kohlehafens Newcastle in Australien haben Aktivisten die internationale Aufmerksamkeit auf die verheerenden klimatischen Auswirkungen der Verbrennung fossiler Treibstoffe gelenkt. Doch um
ASIEN: Experten werben für Wiederherstellung von Mangrovenwäldern
Von Manipadma Jena Mit Bild Athen, 23. Oktober (IPS) Als der Wirbelsturm 'Hudhud' kürzlich mit einer Windgeschwindigkeit von mehr als 190 Stundenkilometern über Andhra Pradesh hinwegfegte, schlug er eine Schneise der Verwüstung. In dem ostindischen Bundesstaat mit etwa zwei Millionen Einwohnern wurden Tausende Häuser, Strom- und Telefonleitungen sowie Reisfelder, Bananen- und Zuckerrohrplantagen zerstört.
USA: Waffen in Feindeshand Weltgrößter Rüstungsexporteur zerstört seine eigenen Militärgüter
Von Thalif Deen Mit Bild New York, 23. Oktober (IPS) Als Mitglieder der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) im letzten Monat auf ein US-Waffenlager stießen, das irakische Soldaten bei ihrer Flucht zurückließen, soll ein Rebellenführer erklärt haben: "Wir hoffen, dass die Amerikaner ihre Abkommen einhalten und unsere Hubschrauber warten werden." Damit spielte er auf die US-Wartungs- und Instandhaltungsgarantien für US-Rüstungsempfängerländer an.
KENIA: Katastrophale Aussichten für Kenias Hirtenvölker
Von Miriam Gathigah Mit Bild Nairobi, 23. Oktober (IPS) Auf dem Viehmarkt im nordkenianischen Garissa können Hirten in einer guten Saison bis zu 5.000 Tiere die Woche verkaufen. Das sei an und für sich ein glänzendes Geschäft, sagen sie. So berichtet Seif Hassan, dass er, wenn alles gut geht, einen Ochsen für rund 1.000 US-Dollar verkaufen kann. Für eine Kuh erhält er 560 Dollar und für ein Kamel sogar 3.400 Dollar.
KARIBIK: Wenn Hilfseinsätze neue Probleme verursachen Trinidad und Tobago für 'grünen' Katastrophenschutz
Von Jewel Fraser Mit Bild Port of Spain, Trinidad, 22. Oktober (IPS) Hilfseinsätze bei Naturkatastrophen können unabsichtlich die Probleme verschärfen, die durch den Klimawandel hervorgerufen worden sind. Darauf haben mehrere neue Studien hingewiesen.
WESTAFRIKA: Ebola-Ausbruch verschärft Ernährungskrise
Von Thalif Deen Mit Bild New York, 22. Oktober (IPS) In den drei westafrikanischen Staaten, in denen der Ausbruch des Ebola-Virus bisher mehr als 4.500 Menschenleben gekostet hat, zeichnet sich die Gefahr einer Hungerkrise ab. Die Epidemie trifft mit Guinea, Liberia und Sierra Leone Länder, die seit langem durch Armut und Unterversorgung geschwächt sind.
PAKISTAN: Ahmadi-Muslimen bleibt nur die Wahl zwischen Exil oder Tod
Von Beena Sarwar - Mit Bild Boston, 22. Oktober (IPS) - Zwei Jahre sind seit der Ermordung seines 26-jährigen Sohnes Saad Farooq vergangen, berichtet Farooq Kahloun, der Vater. Er selbst, sein jüngerer Sohn Nusrat und der Schwiegervater Saads wurden damals schwer verletzt. Nusrat, der zur Hochzeit seines älteren Bruders aus New York nach Pakistan gekommen war, starb später an den Folgen seiner Schussverletzungen.
AFRIKA: Erkennen und handeln - Auf der Suche nach Antworten auf den Klimawandel
Von Xavi Fernández de Castro Mit Bild Nairobi 21. Oktober (IPS) Seit 40 Jahren baut Josephine Kakiyi Mais, Bohnen und Gemüse auf ihrem kleinen Feld in Kwa Vonza im semi-ariden Landkreis Kitui im Osten Kenias an. Heiß ist es hier schon immer gewesen. Doch der Farmerin ist aufgefallen, dass die Niederschläge schwächer und unregelmäßiger werden. Warum das so ist, weiß sie nicht.
Nord-Sued-Forum e.V. - Global Cooperation Council
 
TOWARD A NUCLEAR FREE WORLD|News Network of Global Cooperation Council and IDN-InDepthNews.Net
 
Corporate Social Responsibility
 
Elektronische Zeitung Schattenblick
 
AHA / Alle helfen den Alten e.V.
Niemand kümmert sich
um arme alte Menschen
in der Dritten Welt, Aha tut es. Nachdrücklich!
Machen Sie mit. Die oldies sind Ihnen sehr dankbar.
 
Europa-Haus MARIENBERG
 
Magazin zur Entwicklungspolitik
Das Magazin wird vom Presse- und Informationsamt der Bundesregierung herausgegeben
 
GLOBALOM MEDIA Information – Communication – Publishing Agency
 
Welthungerhilfe
Die Welthungerhilfe leistet Hilfe aus einer Hand: von der schnellen Nothilfe nach einer Katastrophe bis zu langfristigen Projekten mit einheimischen Partnern.
 
VENRO
 
Friedricht Ebert Stiftung
Die Friedrich- Ebert- Stiftung (FES) wurde 1925 als politisches Vermächtnis des ersten demokratisch gewählten deutschen Reichspräsidenten Friedrich Ebert gegründet
 
SEF
Die Stiftung Entwicklung und Frieden (SEF) ist eine überparteiliche und gemeinnützige Einrichtung, die 1986 auf Initiative von Willy Brandt unter der Mitwirkung des damaligen Ministerpräsidenten und späteren Bundespräsidenten Johannes Rau gegründet wurde.